Schluss mit mühsamer Suche!

Finde die besten Aktien einfach und schnell mit dem Aktienfinder...

Welches Unternehmen konnte über die letzten Jahre einen zuverlässigen Gewinn verbuchen? Welche Unternehmen beweisen beim Umsatzwachstum die Zuverlässigkeit eines Schweizer Uhrwerks? Wer zahlt eine zuverlässige Dividende und wer hat diese seit Jahrzehnten nicht gekürzt?

Das sind die klassischen Fragen, die dich im Rahmen der Aktienanalyse und auf der Suche nach den besten Unternehmen zwangsläufig irgendwann beschäftigen werden.

Die traurige Wahrheit ist: Viele Privatanlegern verzichten leider auf eine ausführliche Suche nach Antworten. Denn die Recherche nötiger Informationen ist oftmals mühsam, schwer und benötigt sehr viel Zeit.

Auch wenn Online-Broker und Finanzportale ausreichend Material und Daten wie Aktienkennzahlen, Bilanzen oder Analysteneinschätzungen zur Verfügung stellen, müssen diese Daten zusammengefasst und interpretiert werden. 

Und genau das ist vielen Privatanlegern häufig der Mühe nicht wert...

Dabei ist eine umfassende Unternehmensanalyse einer der wichtigsten Punkt bei der Geldanlage in Aktien. Denn du kannst logischerweise nur in die Gewinner von Morgen investieren, wenn du weißt, welche Unternehmen durch Qualität glänzen und welche eben nicht.

Genau dieses Problem löst ein Tool, für das nicht genügend lobende Worte gefunden werden können: Der Aktienfinder von Torsten Tiedt. Ein umfassender Stock Screener in deutscher Sprache, der dir mit Sicherheit viel Arbeit abnehmen wird.

Was genau der Aktienfinder ist, möchte ich dir in diesem Beitrag erklären...  

Übrigens: Ich nutze den Aktienfinder selbst. Daher beschreibe ich hier meine persönlichen Eindrücke – selbstverständlich sind auch andere Meinungen legitim. Ich jedenfalls bin von dem Screener begeistert.   


Was ist der Aktienfinder?

Stell dir vor, du bist auf der Suche nach einem neuen Unternehmen für dein Depot.

Aufgrund deiner klar definierten Anlagestrategie möchtest du jedoch nur in Unternehmen investieren, die folgende Qualitätsmerkmale aufweisen:

  • check
    Dividende seit 15 Jahren nicht gesenkt
  • check
    Dividendenrendite mindestens bei 2%
  • check
    Umsatz- und Gewinnentwicklung zeigen einen positiven Trend
  • check
    Eigenkapitalquote steigend
  • check
    Freier Cashflow im Unternehmen ebenfalls steigend

Zunächst Szenario 1: Wie würde die Suche nach passenden Unternehmen ohne Aktienfinder aussehen?

Ich verrate es dir...

Du würdest mühsam alle Daten zu Unternehmen, die du nach erster Schnellprüfung interessant findest, zusammentragen. Im Anschluss würdest du diese Daten wahrscheinlich in einer Excel-Tabelle einpflegen (wenn du dir überhaupt diese Mühe machst. Denn wie gesagt, machen sich viele Privatanleger diese Arbeit nicht).

Nach geraumer Zeit wirst du feststellen: Mist! Obwohl das Unternehmen auf den ersten Blick sehr interessant aussah, erfüllt es meine Kriterien bei genauerer Betrachtung nicht. Weiter zum nächsten Unternehmen – 3 Stunden meiner Zeit vergeudet...

Kommt dir das bekannt vor?

Wenn du schon länger an der Börse tätig bist, bestimmt!

Nun zu Szenario 2...

Was wäre nun, wenn sich dieser Analyseprozess extrem vereinfachen und zeitlich erheblich reduzieren lassen würde. Ganz einfach, indem du vorab deine zu erfüllenden Parameter in einer Suchmaske eingibst und dir ein Stock Screener im Anschluss alle Unternehmen ausspuckt, die genau diese Parameter erfüllen?

Genau das ist der Aktienfinder!

Du legst einen individuellen Filter deiner Qualitätsansprüche fest und im Anschluss findet der Aktienfinder Unternehmen, die genau in dein Raster passen.

Hier ist übrigens das Vorstellungsvideo vom Torsten Tiedt, dem Entwickler höchst persönlich...

Schauen wir uns nun das Ganze an einem praktischen Beispiel in Anlehnung an die 6 beschriebenen Qualitätsmerkmale an...


Wer suchet, der findet: Der Wachstumsfilter

Jede Suche im Aktienfinder beginnt zunächst mit der Befüllung der Suchmaske. Hier „Wachstumsf​ilter“ genannt.

Wie einfach das geht, schau selbst!

Wachstumsfilter Detailansicht

In wenigen Sekunden hast du 5 der 6 zu erfüllenden Kriterien in den Wachstumsfilter eingepflegt und kannst anschließend einen Blick auf alle gefundenen Unternehmen werden.

Hier nochmal zur Wiederholung unsere Qualitätsansprüche:

  • check
    Dividende seit 15 Jahren nicht gesenkt (1)
  • check
    Dividendenrendite mindestens bei 2% (2)
  • check
    Umsatz und Gewinnentwicklung zeigen einen positiven Trend (3)
  • check
    Eigenkapitalquote steigend
  • check
    Freier Cashflow im Unternehmen ebenfalls steigend (4)

Stand Februar 2018 spuckt der Aktienfinder insgesamt 10 Unternehmen aus...

Aktienfinder Suchergebnis

Eines der festgelegten Qualitätskriterien wird nicht direkt in der Tabelle dargestellt. Nämlich die Eigenkapitalquote. Die erschreckende Nachricht: Es ist ein weiterer Klick notwendig, um an diese Information zu kommen (ich hoffe, mein Sarkasmus ist deutlich zu erkennen).

Mit einem Klick auf „Vollanalyse anzeigen“ öffnet sich ein neues Fenster mit übersichtlichen Grafiken. Diese visualisieren alle Daten, die bereits in der Tabelle dargestellten wurden. Zusätzliche findest du neue Informationen, wie unter anderem die Eigen- und Fremdkapitalquote, die wir suchen.

Vollanalyse Aktienfinder

Die "Vollanalyse" zeigt uns die Entwicklung der Eigenkapitalquote und vieles mehr. (Quelle: aktienfinder.net)

Mit einem Blick lässt sich nun in Erfahrung bringen, ob das Unternehmen auch diesem letzten Kriterium gerecht werden kann (Ich habe stellvertretenden British American Tabacco gewählt, was selbstverständlich keine versteckte Kaufempfehlung darstellen soll).

Das war’s!

Nun liegt ein Datensatz von Unternehmen vor dir, die deinen Kriterien gerecht werden und potenzielle Investitionen sind.

Du solltest zwar noch weitre Analysen und Recherchen anstellen, bevor du tatsächlich investierst. Dennoch erkennst du mit Sicherheit bereits an dieser Stelle, wieviel Arbeit dir der Aktienfinder bei der Vorauswahl abnimmt...


Die Highlights des Aktienfinders in der Übersicht

#1: Flexible Recherchen möglich

Jeder Anleger ist anders, jeder Anleger verfolgt seine eigene Anlagestrategie. Folglich sucht auch jeder Investor nach anderen Unternehmen...

Ein Problem, dem der Aktienfinder spielend gerecht wird. Denn dank des Wachstumsfilters, der ein sehr individuelle Auswahl von verschiedenen Kriterien ermöglicht, lassen sich die unterschiedlichsten Aktien finden.

Es sind allein 22 Oberpunkte (Gewinnwachstum, Umsatzwachstum, Dividenden, etc.), die wiederum mehrere Einstellungsmöglichkeiten zulassen.

Es spielt also keine Rolle, ob du ein Anhänger der Growth Strategie, der Dividendenstrategie oder der Value Strategie bist. Mit dem Aktienfinder findest du die zu deiner Strategie passenden Unternehmen.

Sogar eine Filterfunktion nach Branchen und Ländern ist vorhanden.


#2: Übersichtlich und strukturiert

Der Aktienfinder besteht aus 3 Bereichen:

  • Wachstumsfilter + Merkzettel
  • Unternehmenstabelle
  • Grafische Darstellung

Bereits nach dem ersten Login wirst du dich anhand dieser übersichtlichen Anordnung sofort zurechtfinden. Erklärungen, die sich direkt hinter Auswahlfeldern und Wahlmöglichkeiten befinden, leisten ihren Beitrag hierzu.

Die Unternehmenstabelle, also das Herzstück des Aktienfinders, enthält alle wichtigen Informationen. Zusätzliche Symbole, beispielsweise für „Dividendenbunker“, „Dividendensprinter“ und „Gewinnrakete“ ermögliche ein noch schnelleres Erfassen wichtiger Informationen.

Im Bild links:

  • Sparschein = Dividendenbunker
  • Blitz = Dividendensprinter
  • Balken = Gewinnrakete

#3: Fairen Wert eines Unternehmens schnell erkennen

Als besonderes Highlight empfinde ich die Beurteilung des fairen Werts eines Unternehmens direkt im Aktienfinder.

Dieser wird sowohl in der Unternehmenstabelle...

Aktienfinder: Fairer Wert

Ist eine Aktie über- oder unterbewertet? Der Aktienfinder verrät es dir! (Quelle: aktienfinder.net)

...wie auch als Grafik dargestellt.

Stock Screener deutsch. Fairer Wert Grafik

Gegliedert ist diese Beurteilung in:

  • Fairer Wert nach Wachstum
  • Fairer Wert nach Gewinn
  • Fairer Wert nach Cashflow
  • Fairer Wer nach Dividende (nur grafisch)

Vor allem Value Investoren, die gezielt nach unterbewerteten Unternehmen suchen, werden diese Funktion mit Sicherheit lieben.

#4: Individuell anpassbar an deine Bedürfnisse  

Wenn du dich regelmäßig auf „Schatzsuche“, also auf die Suche nach neuen Investmentgelegenheiten begibst, wirst du in der Vergangenheit wahrscheinlich des Öfteren Screening-Tools benutzt haben.

99% aller Privatanleger werden dabei wahrscheinlich auf die Tools großer Broker oder gängiger Finanzportale zurückgegriffen haben. Diese sind immerhin kostenlos und führen – wenn auch mit etwas Zeitaufwand – zu einem gewünschten Teilerfolg.

ABER...

Nichts ist nerviger, als die Tools bei jeder Benutzung erneut an die persönlichen Anforderungen anpassen zu müssen. Immer und immer wieder die gleichen Voreinstellungen treffen zu müssen, kostet Zeit und Nerven.

Anders beim Aktienfinder: Hier lässt sich nämlich das Layout perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen.


#5: Kostenloser Test möglich

Niemand kauft gerne „die Katze im Sack“. Verständlich, denn wer möchte schon Geld für eine Sache investieren, die bei genauerer Betrachtung den eigenen Ansprüchen doch nicht genügt.

Auch hier punktet der Aktienfinder mit einer kostenlosen und vor allem unbefristeten Mitgliedschaft. Streng genommen musst du dich nicht einmal registrieren, sondern kannst den Aktienfinder auch als Gast ausprobieren.

Zwar stehen dir als Gast nur 40 und als registrierter Testnutzer nur 80 der verfügbaren Aktien zur Verfügung...

Aktienfinder Gast
Aktienfinder Mitglied
Aktienfinder Vollmitglied

...zum Testen und für erste Einblicke reicht das aber allemal.


#6: Preis-Leistungsverhältnis: Note 1

Aktien Screener in deutscher Sprache mit diesem Leistungsumfang sind sicherlich eine Rarität. Ich möchte nicht behaupten, das gesamte Internet abschließend durchforstet zu haben aber ein vergleichbares Tool habe ich bislang nicht gefunden!

Der Aktienfinder besitzt also ein absolutes Alleinstellungsmerkmal: er ist quasi konkurrenzlos!

Daher liegt es auf der Hand, dass dementsprechend hohe Nutzungsgebühren fällig werden...

FALSCH!

Als Vollmitglied des Aktienfinders bezahlst du monatlich 13 Euro. Mit zunehmender Verlängerung der Vertragsdauer schrumpft der sogar Preis und du erhältst einen Rabatt (bis zu 37%). Die Kosten eines Jahresabos belaufen sich auf niedrige 99 Euro (Stand: Februar 2018).

Aktienfinder Kosten

Das Kostenmodell des Aktienfinders. Stand: Februar 2018 (Quelle: aktienfinder.net)

Das sind im besten Fall bei einer Jahresmitgliedschaft 8,25 Euro pro Monat.

Das lasse ich so stehen, denn mehr sagen brauch man zu diesem Thema eigentlich auch nicht. Preis-Leistungs-Verhältnis: Note 1... 


#7: Datenqualität

Zu guter Letzt möchte ich noch kurz auf die Datenqualität eingehen.

Bei der Geldanlage bin ich nämlich – wie wahrscheinlich die meisten Privatanleger - sehr genau und penibel. Daher habe ich auch an Tools den Anspruch, dass diese exakte Daten mit möglichst wenig Fehlern liefern.

Gott sei Dank sieht das scheinbar auch der Macher vom Aktienfinder, Torsten Tiedt, so J.

Es werden beispielsweise, wenn möglich, mehrere Datenprovider parallel als Quelle genutzt, um Abweichungen und Fehler zu vermeiden. 

Alles zum Thema Datenqualität kannst du hier nachlesen.


Was der Aktienfinder nicht leisten kann...

Der Mensch ist bequem und grundsätzlich faul - behaupte ich jetzt einfach mal.

Aus diesem Grund wäre es wahrscheinlich den meisten Privatanlegern auch am liebsten, den Aktienfinder mit Kriterien und einer Renditeerwartung füttern zu können und auf Knopfdruck mögliche Investments zu erhalten.

Diese Anforderungen kann der Aktienfinder selbstverständlich nicht erfüllen.

Der Aktienfinder ist ein sehr nützliches Tool, das dir bei der Vorauswahl von Unternehmen behilflich sein kann. Er zeigt dir deutlich auf, welche Aktien (in Abhängigkeit deiner individuellen Kriterien) einen zweiten Blick wert sind.

Danach ist die Arbeit aber selbstverständlich noch nicht getan. Denn die reine Zahlenanalyse stellt nur einen Teil der fundamentalen Unternehmensuntersuchung dar.

Des Weiteren solltest du dich auch mit den Zukunftsaussichten eines Unternehmens, dem Management oder wichtigen Alleinstellungsmerkmalen und Qualitätssiegeln (Burggräben) beschäftigen.

So sieht es im Übrigen auch Torsten Tiedt selbst...

Wenn du das heute alles zum ersten Mal hörst und noch keine Ahnung hast, wie du Unternehmen ganzheitlich bewertest, hilft dir vielleicht die Blogserie „Aktien bewerten in Eigenregie“ weiter.  


Klein aber oho...


Auch die Tatsache, dass im Aktienfinder nicht alle handelbaren Aktien erfasst sind, musst transparenter Weise erwähnt werden. Im Moment, Stand Februar 2018, enthält das Tool 612 Unternehmen. Tendenz weiter steigend...

Gar nicht zu finden sind Penny Stocks oder „Zockeraktien“. Hinter dem Aktienfinder steht nämlich der Grundgedanke des langfristigen, sicheren und fundierten Vermögensaufbaus.

Ich persönliche sehe die Anzahl der im Moment verfügbaren Aktien nicht als Nachteil. Die meisten Unternehmen aus den großen Indizes sind vertreten. Außerdem würde ich behaupten, dass gerade bei der Geldanlage gilt: Qualität vor Quantität.

 

Fazit: Aktienfinder? Muss ich haben!

Mich persönlich hat der Aktienfinder voll und ganz überzeugt.

Er nimmt mir sehr viel Arbeit bei der Vorauswahl möglicher Investments ab, ist übersichtlich aufgebaut und überzeugt durch ein sehr faires Preismodell.

Er erfüllt also alle Anforderungen, dich ich an einen Aktienscreener stelle, mit dem ich lange arbeiten möchte!

Kommentar hinterlassen 0 Kommentare