Fairer Wert bzw. innerer Wert


Definition: Fairer Wert, Innerer Wert

Der faire Wert, auch innere Wert, ist ein wichtiger Begriff im Rahmen der Aktien- und Unternehmensanalyse. Er wird bei der Fundamentalanalyse verwendet und soll dabei helfen, Unternehmen zu identifizieren, die am Aktienmarkt unter ihrem tatsächlichen Wert gehandelt werden. 

Einfach ausgedrückt: Mithilfe des fairen Werts/inneren Werts sollen Schnäppchen an der Börse ermittelt werden. 

Viele bekannte Investoren arbeiten mit dem inneren Wert. So zum Beispiel auch Warren Buffet, der diesen Begriff entscheidend geprägt hat. Sein Ziel ist es "weniger zu bezahlen, als ein Investment tatsächlich wert ist". Für langfristig ausgerichtet Anleger ist die Bestimmung des fairen Werts also ein probates Mittel, um mögliche Investitionschancen zu erkennen.

Fairer Wert Innerer Wert Börsenlexikon

Der innere Wert hilft dabei, Schnäppchen am Aktienmarkt zu finden...


Fairer Wert: Unterbewertungen ermitteln

Bei der Analyse von Aktien sind vor allem zwei Werte von entscheidender Bedeutung: der Marktwert und der faire Wert eines Unternehmens. 

1. Marktwert

Der Marktwert eines Unternehmens, also der Preis, der für einen Anteil bezahlt werden muss, ergibt sich aus Angebot und Nachfrage. Ist die Nachfrage höher als das Angebot (es wollen viele Anleger Aktien eines Unternehmens kaufen), steigt der Preis. Auf der anderen Seite fällt der Preis, wenn viele Anleger Aktien eines Unternehmens verkaufen. 

2. Innerer Wert / fairer Wert

Der innere Wert eines Unternehmens wird ermittelt, indem verschiedene Bereiche des Unternehmens, beispielsweise Gewinn, Umsatz, Finanzstabilität, etc. im Rahmen einer Fundamentalanalyse genau untersucht werden. Anhand dieser Untersuchung lässt sich ermitteln, wie viel ein Unternehmen tatsächlich wert ist. 

Führt die Untersuchung eines Unternehmens zu dem Ergebnis, dass der Marktwert unter dem inneren Wert liegt, gilt eine Aktie als unterbewertet. Somit entsteht eine Kaufgelegenheit.  


Fairer Wert: Bestimmungsmethoden

Die wahrscheinlich bekannteste und am häufigsten verwendete Methode zur Bestimmung des fairen Werts / inneren Werts ist das sogenannte Discounted-Cashflow-Verfahren (DCF-Verfahren).

Im Rahmen dieser Analysemethode wird der Cash Flow (Geldfluss) eines Unternehmens mit einem bestimmten Zinssatz abgezinst. Auf diese Weise lässt sich ein fairer Wert schnell und einfach ermitteln.