Was ist die Market Order?

Definition: Market Order

Die Market Order ist ein wichtiger Begriff beim Kaufen und Verkaufen von Aktien. Sie gehört, neben der Stop-Loss-Order, zu den am häufigsten verwendeten Order Arten.

Bei einer Market Order wird eine Transaktion zum besten aktuellen Marktkurs ausgeführt. Selbstverständlich jedoch nur, wenn bei einem Verkauf auch Käufer, bzw. bei einem Kauf auch Verkäufer, zur Verfügung stehen. 

Bei vielen Brokern wird die Market Order im Handelsmenü auch als "bestens/billigst" bezeichnet.  


Risiko der Market Order

Bei Aktien mit hohen Handelsvolumen, beispielsweise Blue Chips, kann eine Market Order ohne größeres Risiko platziert werden, da in der Regel auf der Kaufen- und Verkaufen-Seite immer genügend Anleger zur Verfügung stehen und die Transaktion innerhalb weniger Sekunden ausgeführt wird. 

Bei weniger gehandelten Aktien hingegen sollte nicht mit der Market Order gearbeitet werden. Da die Transaktion immer zum nächsten, bestmöglichen Preis ausgeführt wird, kann es bei Aktien mit geringen Handelsvolumina (wenige Nachfrage auf der Kaufen bzw. Verkaufenseite) mehrere Stunden bis Tage dauern, bis eine Transaktion ausgeführt wird. Dadurch kann es unter Umständen zur erheblichen Abweichungen des tatsächlichen Ausführungskurses mit dem eigentlich anvisierten Wunschkurs kommen. 

Bei Aktien mit geringen Handelsvolumina sollte eine Stop-Loss-Order platziert werden