Was sind REITs?

Definition: REIT 

REIT ist die Kurzform für Real Estate Investment Trust und bezeichnet US-Immobiliengesellschaften, die an der Börse notiert sind. Das Kapital dieser REITs muss zu mindestens 75 Prozent im US-Immobilienmarkt investiert sein. Zum Tätigkeitsfeld gehören die Veräußerung, Vermietung oder Vermarktung von Immobilien.   

Neben REITs, die in private Wohnanwesen investieren, existieren auch zahlreiche REITs, die überwiegende gewerbliche Immobilien in ihrem Portfolio besitzen. 

Besonders für Anleger einer Dividendenstrategie sind REITs sehr attraktiv, da nahezu der gesamte Gewinn ausgeschüttet wird und somit ein hohe Dividendenrendite zu Buche steht. Außerdem schütten REITs monatlich Dividenden aus.  

REITs unterliegen besonderen Steuervergünstigungen, müssen dafür jedoch staatliche Auflagen erfüllen, beispielsweise die hohe Ausschüttungsquote des Jahresüberschusses, die mindestens 90 Prozent betragen muss. Hier liegt auch der Unterschied zu klassischen Immobilien-Fonds oder Immobilien-ETFs, die eine solche Quote nicht erfüllen müssen.