Was ist die Volatilität?

Definition: Volatilität

Als Volatilität wird der Schwankungsbereich einer Aktie, von Rohstoffen oder Devisen in einem bestimmten Bezugszeitraum bezeichnet. Anhand der Volatilität wird häufig das Risiko einer Investition angegeben: Schwank der Kurs einer Investition stark, gilt diese als besonders risikoreich. 

Die Volatilität wird berechnet, indem die durchschnittliche Entwicklung eines Investments berechnet wird. Im Anschluss wird ein Bezugszeitraum untersucht und gemessen, wie weit sich der Kurs in diesem Zeitraum von der durchschnittlichen Wertentwicklung entfernt hat. Dabei gilt: Je weiter sich dieser Wert vom Durchschnitt entfernt, desto volatiler ist die Investition.

Häufig werden auch Vergleichsindizes, beispielsweise der DAX, verwendet, um die Volatilität eines Investments ins Verhältnis zu setzen und zu erfahren, ob dieses volatiler ist als der Gesamtmarkt. 

Während Standardwerte (Blue Chips) keine hohe Volatilität aufweisen, können Nebenwerte (Small Caps) und besonders Penny Stocks, sehr volatil sein.