Was ist FED?


FED - eine einfache Definition

FED ist die Abkürzung für Federal Reserve System und bezeichnet das Zentralbankensystem der USA. Häufig spricht man auch von der US-Notenbank

Die FED ist das Pendant zur europäischen Zentralbank (EZB). Sie lenkt und leitet die Geldpolitik in den USA und bestimmt außerdem den Leitzins. Die FED ist ein eigenständiges Finanzorgan, hat jedoch die Aufgabe, dem Kongress der Vereinigten Staaten regelmäßig über ihre Pläne Bericht zu erstatten. Auch wenn der Kongress die Entscheidungen der FED grundsätzlich nicht beeinflussen kann, ist er in der Lage, die Gesetze, welche die Geschäftstätigkeit der FED betreffen, zu ändern. 

Häufig wird Kritik an der FED geübt, die unter anderem für die große Depression im Jahr 1929, sowie die Finanzkrise im Jahr 2007 verantwortlich gemacht wird. 


Aufbau der FED

Die FED besteht aus dem "Board of Governors", also den obersten Entscheidungsträgern, sowie 12 regionalen Federal Reserve Banken. Hinzu kommen zahlreiche weitere Mitgliedsbanken, da in den USA ab einer bestimmten Größe automatisch eine Beitrittspflicht zum Federal Reserve für Banken gilt. 

FED Zusammensetzung