Was sind Blue Chips?


Blue Chips - die Schwergewichte

Der Google-Übersetzer übersetzt den Begriff "Blue Chip" mit erstklassig oder sicher. Anhand dieser Übersetzung lässt sich die Bedeutung von Blue Chips am Aktienmarkt sehr gut herleiten. Der tatsächliche Wortursprung liegt jedoch beim Poker-Spiel, denn hier besitzen die blauen Jetons (Chips) den höchsten Gegenwert.

Blue Chips (auch Large Caps genannt) sind die Standardwerte, also die größten und umsatzstärksten Unternehmen an der Börse. Die Aktien dieser Unternehmen genießen generell bei institutionellen Anlegern (Fondsmanagern) und Privatanlegern großes Interesse.

Blue Chips sind es auch, die am meisten Gewicht in den großen Börsenindizes eines Landes haben und diese maßgeblich beeinflussen. 

Das Gegenteil von Blue Chips sind die sogenannten Nebenwerte, auch Small Caps genannt. 

Blue Chips im deutschen Leitindex DAX sind zum Beispiel Volkswagen, Siemens, BMW oder die Allianz. Die Liste der 10 größten Blue Chips der Welt (Stand Ende 2017) wird hingegen von amerikanischen Unternehmen dominiert - siehe nachfolgende Grafik.

Blue Chips - die größten AGs


Die Vorteile von Blue Chips

  • Blue Chips haben bereits eine sehr hohe Marktkapitalisierung erreicht. Diese beruht in der Regel auf langjährigen Erfolgen. Das Konzept der Blue Chips scheint also zu funktionieren.  
  • Da Blue Chips in den großen Indizes vertreten sind, herrscht auch eine große Nachfrage nach diesen. Kauf- und Verkauforders werden daher meist innerhalb weniger Sekunden ausgeführt. 
  • Der Kurs von Blue Chips schwankt in der Regel nicht sehr stark.
  • Das Insolvenzrisiko eines Blue Chips ist verschwindend gering.
  • Aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu den großen Indizes sind Blue Chips sehr transparent. Wer beispielsweise Mitglied im DAX sein möchte, muss jedes Quartal einen Quartalsbericht vorlegen.


Die Nachteile von Blue Chips

  • Blue Chips sind die Schwergewichte an der Börse. Daher können sie auf rasche Veränderungen auch nur sehr träge reagieren. Diese kann oftmals ein Nachteil sein.  
  • Blue Chips haben starkes Wachstum in der Regel längst hinter sich. Dies wirkt sich auch auf den Börsenkurs aus, der sich im Vergleich zu Nebenwerten nur sehr träge entwickelt.